Piano for Youngsters, 20. August 2020

Piano for Youngsters, Donnerstag, 20. August 2020 im Landenberghaus in Greifensee.
Es spielen Fanny Bieler, Ennio Hess, Valentin Ammann am E-Piano und Annik Plain, Percussion

Beginn: 20.15 Uhr
Eintritt frei / Kollekte

Die drei virtuosen Jungtalente am Klavier werden uns im grossen Saal im Landenberghaus begeistern!


Ennio Hess

Ennio Hess ist 12 Jahre alt und hat bereits mit 6 Jahren
begonnen Klavier zu spielen. Am liebsten spielt er Boogie-
Woogie. 2016 durfte er zum 1. Mal am Jazz-am-See in
Greifensee auftreten und avancierte zum Publikumsliebling.
Seine Vorbilder am Piano sind u.a. Dave Ruosch, Sébastien
Trondlé und Chris Conz.


Fanny Bieler

Fanny ist 17-jährig und Gymnasiastin an der Kantonsschule Zürcher
Oberland. Seit dem Kindergarten spielt Sie Geige und wurde nach und
nach zur Musikinstrumentensammlerin. Sie ist ein Fan der Rock`n`Roll-,
Boogie- und Blues-Szene der 1930er bis 1950er-Jahre. Das
Lieblingsinstrument der Autodidaktin ist aber ganz klar das Piano. Ihre
ersten Boogie-Woogie Versuche wagte sie im Herbst 2014. Seit Sommer
2017 nimmt sie regelmässig Unterricht bei Chris Conz.


Valentin Ammann

Valentin Ammann wurde 2001 in Zürich geboren und ist wohnhaft in Wetzikon
ZH.
Seine ersten Tastenabenteuer begannen im Alter von 6 Jahren. Der
Klavierunterricht bei Anita Pfister an der Musikschule Zürcher Oberland (MZO)
ermöglichte ihm, das Musizieren auf sehr einfühlsame Art zu erleben. Für zwei
Jahre besuchte er  den Einzelunterricht bei Stefan Stahel an der Musikschule
Konservatorium Zürich (MKZ).
Nach der Primarschule besuchte er 2 Jahre die Sekundarschule an der Kunst-
und Sportschule (KuSs ZO) in Uster. Danach war er Schüler am K+S
Gymnasium Rämibühl in Zürich und Jungstudent an der Zürcher Hochschule
der Künste (ZHdK).
2013 lernte Valentin an einem Konzert Chris Conz kennen. Seitdem widmet er
sich hauptsächlich dem Boogie Woogie, Blues und Jazz. An der ZHdK wurde er
von Prof. Andy Harder  und François Lana unterrichtet. Nebenan musiziert er
mit Angelo Signore an der MZO und gelegentlich mit Chris Conz. 1 ½ Jahre
war er Bandleader der Infinity Band. Praxiserfahrung sammelt Valentin als
Solo-Pianist, in der Big Band theJAM, an Jam Sessions, in ad hoc Formationen
und ab und zu mit dem Chris Conz Trio. Valentin ist stets offen für Neues, liebt
die Improvisation und das intuitive Musizieren und spielt am liebsten vor
Publikum.
Zu seinen Vorbildern gehören neben dem Chris Conz Trio, Count Basie, Duke
Ellington, Bud Powell und Dave Ruosch aber auch die Pepe Lienhard Big Band
und das Glenn Miller Orchestra


Annik Plain

Die 20 Jährige Annik Plain wuchs zusammen mit ihren drei Geschwistern in einer Musikerfamilie auf.
Ihre ersten musikalischen Gehversuche machte sie mit dem Drum Set. Durch ihre Lehrer Ueli Kläsi und Manuel Leuenberger entdeckte sie bald schon die Instrumentenvielfalt des klassischen Schlagzeugs. Während dem Besuch der Kunst- und Sportschule in Uster kristallisierte sich für sie das Klassische Schlagzeug als zukünftiges Berufsziel heraus.
2016 wechselte sie an die Fachmittelschule und das Konservatorium Winterthur, wo sie im Rahmen des Vorstudiums Unterricht bei Fabian Ziegler und Raphael Christen an der Zürcher Hochschule der Künste erhielt.
Im kommenden Sommer beginnt sie mit dem Perkussionsstudium an der Hochschule der Künste Bern.
Die vielen verschiedenen Musikstile faszinieren Annik, weshalb sie auch mit grosser Begeisterung bei unterschiedlichen Projekten mitspielt.

Alle Mitteilungen